Pflegeheim "Haus am Bodden"
der Arbeiterwohlfahrt Rostock

Pflegeheim |dq|Haus am Bodden|dq|

Das Pflegeheim „Haus am Bodden" befindet sich im Nordosten der Stadt Ribnitz-Damgarten und ist durch eine günstige Verkehrsanbindung gut zu erreichen. Es bietet Wohnmöglichkeiten für 120 Bewohner in 100 Einzel- und 10 Doppelzimmern.

AWO-Sozialdienst Rostock gemeinnützige GmbH

Pflegeheim "Haus am Bodden"
Musikantenweg 3
18311 Ribnitz-Damgarten

Telefon: 03821 / 87 20 00
Fax: 03821 / 87 20 35
E-Mail: hausambodden@awo-rostock.de

 

Pflegeeinrichtungen und Pflegedienst der AWO Rostock

Pflegewohnen "Am Wasserturm"
Seniorenzentrum Stadtweide
Ambulanter Pflegedienst Rostock
Alternative WohnOase
WG für demenziell Erkrankte

Zusammenarbeit mit AngehörigenIn unserem Haus wird ein enger Kontakt mit den Angehörigen gepflegt. Neben dem intensiven Austausch mit dem Pflege- und Betreuungspersonal finden auch gemeinsame Veranstaltungen und Feierlichkeiten statt. Traditionell werden zusammen Grillnachmittage im Sommer und auch Adventsfeiern in der Vorweihnachtszeit durchgeführt. Diese gemeinsamen Erlebnisse mit musikalischer Untermalung bieten viel Raum zum Klönen und gemeinsamen Miteinander. Ebenso nutzen viele Angehörige Ausflüge, jahreszeitliche Feste und anderweitige Veranstaltungen, um mit ihren Eltern, Groß- oder Urgroßeltern ausgelassene Momente zu erleben.

 

PflegeheimDie Terrasse lud am 10. August 2017 bei herrlichem Sonnenschein zum gemeinsamen Singen und Schunkeln nach Wunschmusik ein. Der als „Akkordeonhans“ bekannte gebürtige Potsdamer nutzte wie schon in den letzten Jahren seinen Sommerurlaub an der Ostsee, um uns mit sommerlichen Liedern zu verwöhnen. Bei heimischen Melodien, wie dem Pommernlied gaben unsere Bewohner*innen gern Unterstützung im Text. Es entstand ein schöner Austausch zwischen Besuchern und Künstler und im auf dem Rückweg in die Wohnbereiche sangen noch einige Bewohner die letzten Ohrwürmer.

 

Ausflug ins Technikmuseum PütnitzTechnik zum Anfassen erlebten wir auf dem ehemals russischen und zu DDR-Zeiten streng bewachten Militärflugplatz in Pütnitz. In drei denkmalgeschützten Flugzeughallen sahen wir die beeindruckende Fahrzeug- und Flugtechnik des ehemaligen Ostblocks.

In drei Ausstellungshallen stehen über 500 Fahrzeuge und Fluggeräte des ehemaligen Ostblocks. Der Hubschrauber in der Halle der militärischen Kettenfahrzeuge und Fluggeräte kann alles, was ein Hubschrauber können muss, außer abheben.

 

Es darf getanzt werdenAm 17.03.17 trafen sich alle Musik- und Tanzbegeisterten im großen Speisesaal zum stimmungsvollen Tanznachmittag. Am Eingang wurden Eintrittskarten und ein Gläschen nach Wahl zum Anstoßen gereicht und schon konnte es losgehen. Mit einem gemeinsamen Lied und zwei Sitztänzen wärmte sich die große Runde auf. Und schon beim ersten Lied füllte sich die Tanzfläche in Windeseile und wurde bis zum letzten Klang nicht mehr leer. Egal, ob zur Fuß, mit Rollator oder im Rollstuhl- tanzen geht auf vielerlei Art und Weise und textsicher waren die Besucher allemal. Auch die Polonaise durfte natürlich nicht fehlen, die meterlang wunderschön anzusehen war. Wer eine Pause brauchte, ließ lustige Fotos von sich schießen. Mit Rahmen und Hütchen wurde daraus ein Riesenspaß. Die Ergebnisse können Sie aktuell im Flur des Erdgeschosses bestaunen. Sowohl für die Mitarbeiter als auch für die Bewohner ein unvergessliches Erlebnis, das gerne wiederholt werden kann, wenn es wieder heißt: „Darf ich bitten?“

 

Glückwünsche zum FrauentagZum jährlichen internationalen Frauentag würden wieder alle Bewohnerinnen persönlich vom Einrichtungsleiter beglückwünscht und erhielten einen bunten Strauß Frühlingsblumen. Gemeinsam wurde an einer großen Kaffeetafel im zentralen Speisesaal des Hauses gefeiert. Die Bewohnerinnen ließen sich die fruchtige Erdbeertorte schmecken. Den Damen zu Ehren beglückten uns dann die Männer des Chantychores „De Fischlänner Seelüd“ mit allseits bekannten Liedern, die gleich zum Mitschunkeln und Singen animierten. Eine ausgelassene Stimmung durchzog den Saal. So ging die musikalische Stunde wie so oft viel zu schnell zu Ende. Aber der nächste Anlass lässt nicht lange auf sich warten. Du so sind wir in freudiger Erwartung auf unseren Tanznachmittag am 17. März 2017.